×

Münsterlandmeisterschaften
[29.04.2019]

Am ersten Ferienwochenende fanden in Warendorf die diesjährigen Münsterland Meisterschaften im Gerätturnen statt.
Für den TUS 07 Freckenhorst gingen acht Turnerinnen an den Start.
Im ersten Durchgang turnten die jüngsten Turnerinnen des TUS.
Im Wettkampf des Jahrgangs 2005 konnte Leni Rielmann mit dem knappen Rückstand von 0,05 Punkten einen sehr guten vierten Platz belegen. Am Sprung und am Boden konnte sie sogar die Einzelwertung gewinnen.
Im Jahrgang 2007 gingen vier Tuslerinnen in den Wettkampf. Mit einem ersten Platz am Balken und Rang drei am Boden legte Melissa Zengin den Grundstein für Silber im Endergebnis. Auch Greta Alsmann konnte sich mit Bronze einen Podestplatz erturnen. Mit einer halben Drehung vor und einer halben Drehung nach ihrem Überschlag konnte sie die Gerätewertung am Sprung sogar gewinnen. In diesem großen Wettkampf mit 18 Turnerinnen zeigten auch Charlotte Buchholz (9.) und Frederike Bröckelmann gute Leistungen. So belegte Charlotte mit 12,55 Punkten am Boden Platz zwei; ebenso erturnte sich Frederike den zweiten Rang am Sprung.
Im zweiten Durchgang turnte mit Henriette Bröckelmann in der Leistungsklasse eins, Jahrgang 2005, nur eine Turnerin des TUS in einem Teilnehmerfeld von 21 Turnerinnen. Mit einem Tzukahara am Sprung (Überschlag seitlich mit einer viertel Drehung und Salto rückwärts gehockt) ließ sie ihre Konkurrenz deutlich hinter sich. Auch am Barren turnte Henriette eine starke Übung und sicherte sich Platz zwei. Mit einem fünften Platz am Boden schien ein weiterer Podestplatz sicher. Doch leider wurde der Balken zum Zittergerät und mit einigen Abgängen vom Gerät reichte es für Henriette dann am Ende nur zu Platz 14 im Gesamtergebnis.
Der dritte Durchgang sollte dann noch einmal ein sehr erfolgreicher für die Freckenhorster werden. Im Jahrgang 2004 erturnte sich Franziska Quente Platz 12. Hervorzuheben ist ihr Sieg in der Gerätewertung am Sprung.
Mit einem ganzen Punkt Vorsprung gewann Sophia Beerenbrink (2002) ihren Wettkampf (22 Turnerinnen). Der Wettkampf begann für Sophia mäßig mit einem achten Platz am Sprung. Mit einer sauber geturnten Barrenübung konnte sie sich hier schon den fünften Rang erturnen. Schließlich erreichte sie, mit einer perfekt auf den Punkt geturnten Balkenübung, Platz eins und legte so den Grundstein für Ihren späteren Sieg. Als sie dann auch noch mit 13,35 Punkten den Boden für sich entscheiden konnte, war ihr der Sieg in dieser Wettkampfklasse nicht mehr zu nehmen.